Thermische Solaranlagen

Nutzung thermischer Solarenergie

Vom Wirkungsgrad betrachtet kann die Solarthermie als ausgereift angesehen werden.Hier sind in absehbarer Zeit keine tiefgreifenden Verbesserungen des Wirkungsgrades zu erwarten.
Eine Solaranlage liefert auch in unseren Breitengraden genug Energie, um in den Sommermonaten bis zu 100 Prozent des Warmwasserbedarfs zu decken. Im Jahresdurchschnitt liefert eine Solaranlage etwa
60 Prozent des Warmwasserbedarfs und bis zu 25 Prozent des Heizenergiebedarfes.
Das schont die Umwelt und den Geldbeutel und spart fossile Energien.

varmeco vario-fresh-nova

VARIO fresh-nova

Der VARIO fresh-nova ist eine kompakte Frischwasserstation mit integrierter Regelung, inkl. komfortabler Zirkulationspumpensteuerung. Er macht die Bevorratung von Trinkwarmwasser überflüssig, bietet Ihnen damit die Möglichkeit der Legionellenbildung vorzubeugen und so eine hygienische Trinkwassererwärmung bereitzustellen.

 


varmeco System 380

Varcon 380

... integrativ, intuitiv, energiesparend ... unser Neuer!

 

Der Systemregler VarCon380 vereint unsere energieeffizienten bewährt-robusten Regelfunktionen mit modernen Möglichkeiten der Benutzerführung, Kommunikation und Datenvisualisierung.
Vorkonfektionierte Systemkonfigurationen lassen sich in nahezu unbegrenzter Variantenvielzahl an Ihre individuellen Anforderungen anpassen.

Die Bedienung des Varcon380 erfolgt direkt am Touchpanel oder komfortabel über einen Browser. Das Cockpit gibt im Homebereich einen schnellen Überblick über den Anlagezustand. 

Intuitive großzügig-grafische Menüführung über ethernet- und browserfähiges Endgerät, z.B. PC, Tablet-PC, Smartphone. Optional über Touchpanel in Schranktür integriert mit formatoptimierter Menüoberfläche. 

Die Energiesparregelung
im Einsatz

 

varmeco Leitwerkschichtspeicher Leitwerkschichtspeicher®
Der Leitwerksschichtspeicher® für Frischwasser-erwärmung,Raumheizung und Rücklaufwasser...
genau drei Schichten
externe Wärmetauscher
jahrzehntelange Funktionssicherheit
varmeco Flachkollektor Großflächenkollektor
Bis zu 19m² Kollektorfläche in einem Stück für unterschiedlichste Anforderungen...
Flachdachmontage
Aufdachmontage
Indachmontage
Die thermische Energie der Sonnenstrahlung wird in der Solarthermie nutzbar gemacht. Dabei ist die gewählte Architektur eines Gebäudes, bei der die passive und aktive Nutzung der Sonnenenergie berücksichtigt wird, ein entscheidende Faktor.
Bei der passiven Nutzung erwärmt die Sonne direkt, also ohne technische Apparate, ein Gebäude z.B. durch entsprechend ausgerichtete Fensterflächen oder durch sogenannte Transparente Wärmedämmung, bei der das Sonnenlicht die äußerste Dämmschicht durchdringen kann und so die dahinter liegende Mauer erwärmt.

Von aktiver Nutzung spricht man dann, wenn entsprechend konstruierte Absorberflächen Sonnenwärme sammeln und diese mit Hilfe eines Mediums z. B. zu einem Wärmespeicher transportiert wird. Im Haushalt findet die Sonnenwärme vorwiegend zur Erwärmung von Wasser und der Raumluft Verwendung. In der Industrie ist darüber hinaus noch die Umwandlung in chemische Energie, elektrische Energie und mechanische Energie anzutreffen. Zunehmend werden solar betriebene Absorptionskältemaschinen für die Gebäudeklimatisierung eingesetzt.

Eine IEA-Studie im Jahr 2005 ermittelte einen weltweiten Energiebeitrag der Solarthermie von 70 Gigawatt. Eine typische Anwendung ist der Sonnenkollektor. Solarthermische Anwendungen sind umso effizienter, je mehr von der Sonneneinstrahlung tatsächlich absorbiert wird und je weniger der dabei entstehenden Wärme durch Wärmestrahlung, Wärmeleitung oder Wärmeübertragung verloren geht. Um eine möglichst hohe Effizienz zu erreichen, verfügen die Absorber von Sonnenkollektoren über eine selektive Beschichtung. Diese hat eine besonders hohe Aufnahmefähigkeit (Absorptionsgrad) für den Spektralbereich des Sonnenlichts, in dem die meiste Energie eingestrahlt wird, während die Abstrahlung infraroter Wärme-Strahlung durch einen geringen Emissionsgrad minimiert wird. Einfache schwarze Farbe nimmt dagegen Strahlung so gut auf, wie sie Wärmestrahlung abgibt.

Die direkte Nutzung der Solarthermie geschieht über Sonnenkollektoren. Handelsübliche Kollektoren erreichen Wirkungsgrade zwischen 60 und 70 Prozent (einzelne Hersteller geben für bestimmte Modelle auch höhere Werte an). Das heißt, sie können bis zu 60 bis 70 Prozent der auf die Kollektorfläche auftreffenden Sonnenenergie in nutzbare Wärme umwandeln. In diesen Kollektoren wird im allgemeinen ein Wasser-Propylenglykol-Gemisch (Verhältnis 60:40) als Wärmeträgermedium verwendet. Durch den Zusatz von 40 Prozent Propylenglykol wird ein Frostschutz bis -23 °C und darunter ein Gefrieren ohne Volumenzunahme (keine Frostsprengung) erreicht, sowie eine Siedetemperatur, die je nach Druck 150 °C und mehr betragen kann. Bei höheren Temperaturen gehen viele Kollektoren in Stillstand und liefern keine Energie mehr.




Das Team Weissmann ist seit über 20 Jahren Fachmann in Planung und Einbau von thermischen Solaranlagen für die Warmwasser- und Heizungsunterstützung.
Unsere Solaranlagen sehen nicht nur gut auf Ihrem Dach aus, sondern sie erreichen mit der von uns empfohlenden Regelungstechnik höchste Erträge.
Wir sind für Sie in Duesseldorf, Mettmann, Hilden, Neuss, Ratingen, Meerbusch Ihr Qualitäts-Handwerksbetrieb